Unternehmen Gesundheit – ein Netzwerk für die Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements in der Sozialwirtschaft.

Beim Unternehmen Gesundheit handelt es sich um ein gemeinsames Projekt von mehreren Unternehmen der Behindertenhilfe in Niedersachsen. Unter der Trägerschaft der Göttinger Werkstätten haben sich 5 Unternehmen zusammengeschlossen, um sich gemeinsam dem Thema „betriebliches Gesundheitsmanagement“ zu widmen. Die weiteren Kooperationspartner sind die Lebenshilfen aus Hannover und Hildesheim, die Hannoverschen Werkstätten, die Harz-Weser-Werkstätten und die Heide-Werkstätten Walsrode.

Von der Anlage des Projektes als ein gemeinsames Projekt mehrerer Partner erhoffen sich die beteiligten Unternehmen einen zusätzlichen projektfördernden Impuls. Zum einen erhöht sich dadurch die Teilnehmerzahl, wodurch die Aussagekraft der Ergebnisse erhöht wird. Zum anderen bietet sich die Möglichkeit des Vergleichs der Voraussetzungen und Ergebnisse der unterschiedlichen Unternehmen.

Das Ziel des Projektes ist die gemeinsame Entwicklung und der Aufbau eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements für Unternehmen der Sozialwirtschaft. Bildlich gesprochen soll ein Gesundheitshaus errichtet werden, dessen tragende Säulen 6 Handlungsfelder des betrieblichen Gesundheitsmanagements sind.

Das Team

Team_Gesundheitshaus_Goe
Das Koordinationsteam (v.l.n.r.): Marion Ludolph, Marion Laudenbach,
Dr. Esther Wesely-Arents, Dankward Morin

Gemeinsam werden nach einer genauen Analyse der Situation, Maßnahmen in den betreffenden Handlungsfeldern entwickelt, die in den einzelnen Unternehmen oder auch gemeinsam durchgeführt werden.

Das Projekt ist angelegt auf einen Zeitraum von 3 Jahren und hat im Mai 2011 begonnen. Während des ersten Jahres liegt der Schwerpunkt auf der Analyse der Gesundheitssituation der teilnehmenden Unternehmen und der Planung der Maßnahmen. Diese werden in den Jahren 2012 und 2013 durchgeführt. Den Abschluß des Projektes bildet bis zum April 2014 die Auswertungsphase mit abschließender Präsentation der Ergebnisse.

Gefördert wird das Projekt durch das Programm “rückenwind – für die Beschäftigten in der Sozialwirtschaft” . Dabei handelt es sich um ein Förderprogramm zur Personalentwicklung in der gemeinnützigen Sozialwirtschaft. Es wurde gemeinsam vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V. (BAGFW) entwickelt und wird im Rahmen der Förderperiode 2007-2013 aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Bundesmitteln gefördert.